Autorenprofil von Johannah Illgner

Archiv für Johannah Illgner

Women’s March Heidelberg 2018

Die Frauen-AG unterstützt den Women’s March Heidelberg und ist auch mit einem Redebeitrag mit von der Partie.

Kommt alle am Samstag, den 20. Januar zum Friedrich-Ebert-Platz und demonstriert mit uns!

HD Womens March 2018 poster

WARUM WIR DEMONSTRIEREN

Wir sind Frauen aus allen Bereichen der Gesellschaft, die Ja zur Gleichberechtigung und Gleichstellung von Menschen aller Geschlechter sagen. Zusammen setzen wir uns für die LGBTQIA-Gemeinschaft, religiöse und ethnische Minderheiten, sowie für Menschen mit Behinderungen ein.

Am Samstag, den 20. Januar 2018 sammeln wir uns um 14:00 Uhr am Friedrich-Ebert-Platz um uns in einer friedlichen Demonstration zum Heidelberger Rathaus zu begeben. Im letzten Jahr, gingen fast 1000 Menschen auf die Straße, um für mehr Gerechtigkeit Flagge zu zeigen. Am Samstag, 20. Januar 2018, werden wir erneut mit unseren Lebenspartnern und Lebenspartnerinnen sowie Kindern, Nachbarn und Freunden demonstrieren. Wir werden uns für unsere Rechte, unsere Sicherheit, unsere Meinungsfreiheit, unsere Familien einsetzen und eine Botschaft für Frieden senden.

Wir heißen alle Menschen willkommen, die ein Zeichen für Gleichberechtigung, Menschenrechte und Intersektionalität setzen wollen. Wir laden alle, die an Religionsfreiheit, an das Menschen- und Umweltrecht, an die Rassen- und ökonomische Gerechtigkeit, und an die sexuellen und reproduktiven Rechte der Frauen glauben dazu ein, ihre Stimmen mit unseren zu vereinen.

Wir versammeln uns hier in Heidelberg, in Deutschland, in Europa und überall in der Welt, um für die Demokratie und im Geiste derer, die sich viele Jahre ihres Lebens für Menschenrechte, Menschenwürde, Gerechtigkeit und Gleichberechtigung eingesetzt haben, eine klare Nachricht in die Welt zu schicken: FRAUENRECHTE SIND MENSCHENRECHTE.

Viele Menschen fühlen sich durch einen zunehmenden internationalen Populismus und durch die Welle des wiederaufgeblühten Fremdenhasses und die Ablehnung von Multikulturalität angegriffen, eingeschüchtert und verleumdet. Wir vereinen uns mit dem Verständnis, dass, wenn wir uns für diejenigen, am Rande der Gesellschaft stark machen, wir uns alle stärken.

Bis zum 20. Januar!

Hier geht es zum Facebook-Event.

Kundgebung am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen

In den letzten Wochen hat sich die Berichterstattung zu #MeToo und die Erzählungen von Frauen zu sexistischen, sexualisierten und sexuellen Übergriffen überschlagen.

Die schiere Flut an Berichten und Erlebnissen ist schockierend und macht uns gleichzeitig richtig wütend. Gerade feministische Gruppen und Frauenorganisationen sprechen hierüber bereits vielen Jahrzehnten und die Verhältnisse haben sich meist nur oberflächlich verändert.

Vor diesem Hintergrund ruft das Queerfeministische Kollektiv am 25. November – dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen – gemeinsam auf die Straße zu gehen und laut zu werden und lädt euch alle zur Kundgebung um 14 Uhr auf dem Bismarckplatz ein.

Für die Frauen-AG wird unsere Vorsitzende Martina Weihrauch sprechen.

 

Kommt vorbei, teilt am offenen Mikrofon eure Erlebnisse. Lasst uns gemeinsam und solidarisch laut sein und gegen Gewalt an Frauen und Sexismus protestieren.

Kundgebung am 25. November gegen Gewalt an Frauen

14-15 Uhr

Bismarckplatz, Heidelberg

23622540_853332351515296_478943307584918912_n

Filmvorführung „Die göttliche Ordnung“ anlässlich des Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen 2017

Die Heidelberger Frauen AG möchte alle Interessierten zur jährlichen Veranstaltung anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen (25. November) zur Matinee des folgenden Films mit anschließendem Filmgespräch einladen:

035891.jpg-c_300_300_x-f_jpg-q_x-xxyxx   

 Film „Die göttliche Ordnung“
  Sonntag, 26. Nov, 11.30 Uhr
Kino „Gloriette“, Hauptstr. 146, Heidelberg

 

Hier geht es noch zur Facebook-Veranstaltung mit weiteren Informationen.

Der Eintritt kostet 8,50 Euro und ermäßigt 7,50 Euro.

One Billion Rising 2017 auch wieder in Heidelberg – „Solidarität gegen die Ausbeutung von Frauen”

Logo OBR Deutschland

Tanzdemo gegen Gewalt an Frauen und Mädchen am Dienstag, 14. Februar 2017

„Rise! Disrupt! Connect!“: Unter diesem Motto laden die Arbeitsgemeinschaft Heidelberger Frauenverbände und -gruppen, Franziska Brantner sowie das Amt für Chancengleichheit zum mittlerweile vierten Mal alle Heidelbergerinnen und Heidelberger, die ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen setzen wollen, zur Tanzdemo „One billion rising“ ein.

Mehr als jede dritte Frau ab 16 Jahren wird in Deutschland ein Opfer körperlicher und/oder sexueller Gewalt. Nur ein geringer Prozentsatz dieser Delikte wird letztlich auch zur Anzeige gebracht. Zwar lag die Aufklärungsquote der angezeigten Sexualdelikte bundesweit bei zuletzt knapp 81 Prozent. Dennoch kam es nur in wenigen hundert Fällen zu einer Verurteilung der Täter.

Die Tanzdemo startet am 14. Februar 2017 um 16.30 Uhr am Heidelberger Universitätsplatz und führt durch die Hauptstraße. Die Abschlusskundgebung findet auf dem Bismarckplatz statt. Für die Teilnahme sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Damit die Tanzdemo noch sichtbarer wird, sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgerufen, mindestens ein Kleidungsstück in Rottönen zu tragen.

 

Am 11. Februar (Uhrzeit wird noch bekannt gegeben) wird es in den Räumen des Interkulturellen Zentrums einen gemeinsamen Probe-Termin geben, um den Tanz zu üben. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen.

 

Bitte checkt für aktuelle Infos unser Facebook-Event.

Sondervorstellung „Mustang“ anlässlich des Internationalen Tags zur Beseitigung der Gewalt an Frauen

Die Vertreterinnen der Heidelberger Frauenverbände und -gruppen laden anlässlich des Internationalen Tags zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen (25.11.) am Dienstag, den 22. November um 18 Uhr zum Film „Mustang“ mit anschließendem Filmgespräch ins Gloriette-Kino ein:

Sondervorstellung „Mustang“ mit anschließendem Filmgespräch

Dienstag, 22. November, 18 Uhr

Gloriette,

Hauptstraße 146, 69117 Heidelberg

 

Zum Film:

mustang

An der türkischen Schwarzmeerküste, in der Nähe von Trabzon leben fünf Schwestern bei ihrer Großmutter. Die Eltern sind schon lange tot, was den Zusammenhalt der etwa zwischen 11- und 17jährigen Mädchen noch stärker macht. Bislang hat das Quintett ein freies, unbeschwertes Leben geführt, doch langsam werden sie erwachsen, langsam werden sie zu Frauen und so werden die unbeschwerten Spiele mit den Jungs des Dorfes zunehmend zum Problem. Zumindest für die meist erzkonservative Dorfgemeinschaft und vor allem den Onkel der Mädchen.

 

 

Zur Facebook-Veranstaltung geht es hier.

Ablauf der One Billion Rising Demo

Die Demo startet um 16 Uhr am Uniplatz und geht dann über die Hauptstraße mit Stopp am Anatomiegarten zum Bismarckplatz.

Als Dauer ist circa 16 – 18 Uhr veranschlagt.

 

Flyer_Seite 1                        Flyer_Seite 2